Angebote zu "Show" (12 Treffer)

Various - The Big D Jamboree - Live
€ 17.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

Unveröffentlichte Livevaufnahmen und aufwendige Booklets (allein die Fotos sind den Preis wert ). A fine batch of rockabilly gems (for the most part previously unissued) that have languished in archive vaults for over forty years! Made for broadcast on the Dallas equivalent of the Grand Ol Opry, ‘The Big ‘D’ Jamboree’ these tracks really convey the atmosphere of a 50s live radio show.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot
Wildcat Jamboree - Rockabilly Radio Broadcasts ...
€ 16.95 *
zzgl. € 2.20 Versand

(Norton) 28 Tracks, 1958-59, plus Ankündigungen und Radio Werbung (78:46) Live Broadcasts aus Corinth, Mississippi, ´The Dixieland Jamboree´ Radio Show! Lloyd Arnold, Curtis Hobock, Billy Wayne, Leon Bass, Bobby Wood, Wayne und Bobby Pratt und mehr.

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: Aug 13, 2018
Zum Angebot
Various - Wildcat Jamboree - Rockabilly Radio B...
€ 16.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(Norton) 28 Tracks, 1958-59, plus Ankündigungen und Radio Werbung (78:46) Live Broadcasts aus Corinth, Mississippi, ´The Dixieland Jamboree´ Radio Show! Lloyd Arnold, Curtis Hobock, Billy Wayne, Leon Bass, Bobby Wood, Wayne und Bobby Pratt und mehr. Mit Begleittext des Jamboree Bandleaders Hayden Thompson, Interview mit dem Jamboree Chef Charles Bolton, sowie einen zusätzlichen Kommentar des legendären Eddie Bond, plus viele rare Photos! - 20-seitiges Booklet - Rockabilly Highlight!

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot
Various - Record Label Profiles - Big ´D´ Jambo...
€ 157.95
Angebot
€ 142.15 *
ggf. zzgl. Versand

8-CD Box (LP-Größe) mit 168-seitigem gebundenem Buch. 285 Einzeltitel. Spieldauer ca. 686 Minuten. ​• Der Anbruch des Rock ´n´ Roll-Zeitalters, 1950-58 ´live´ aus Texas. So etwas haben Sie noch nicht erlebt! • Besuchen Sie ein Livekonzert mit Stars wie Johnny Cash, Carl Perkins, Gene Vincent, Wanda Jackson und anderen zu Beginn ihrer Karrieren. • Etliche dieser Songs haben sie nie wieder aufgenommen! • Live-Aufnahmen, mit der damals modernsten Technik aufgezeichnet. Unglaubliche Atmosphäre! Sagenhafte Auftritte! • Nie gezeigte Fotos und neu recherchierte Lebensläufe runden diese unglaubliche Zeitkapsel ab! Wir alle wissen, dass die Grand Ole Opry – im Gegensatz zur Louisiana Hayride, die Elvis Presley, Johnny Horton u.a. landesweit zur Popularität verhalf - nichts mit Rock ´n´ Roll zu tun haben wollte. Die Hayride stand jedoch nicht alleine da. Das Big ´D´ Jamboree in Dallas begann zwar mit texanischer Country Music, nahm neue Musik allerdings begeistert auf und verhalf Carl Perkins, Gene Vincent und vielen anderen zum entscheidenden Durchbruch. Diese außerordentliche Samstagabend-Show fand im Sportatorium, einer Stahlkonstruktion und Sporthalle für Ringer in einem heruntergekommenen Viertel südlich des Stadtzentrums statt. Sie begann in der Folgezeit des Zweiten Weltkriegs und lief annähernd zwei Jahrzehnte lang. Das Jamboree lieferte einen satten Querschnitt durch die seinerzeit dynamischsten Spielarten der Country Music und des Rock ´n´ Roll. Die Show wurde in Dallas von KRLD und landesweit von CBS Radio übertragen und präsentierte von talentierten, doch zumeist vergessenen Sängern wie Riley Crabtree, Orville Couch und Helen Hall bis zu überregional bekannten Persönlichkeiten wie Johnny Cash, Sonny James, Hank Locklin, Elvis Presley, Carl Perkins, Wanda Jackson und Gene Vincent alle und jeden. Jahre bevor europäische Fans seine Karriere wiederbelebten, bekam Ronnie Dawson , ein treuer Anhänger des Rockabilly, beim Jamboree seine Chance. Charline Arthur, ´eine Janis Joplin lange vor ihrer Zeit´, sprang von Verstärkern herunter und schmetterte gefühlvolle, unverfälschte Country Music aus der im Ring aufgebauten Bühne in die Halle, bevor sie in eine tragische Dunkelheit abtauchte. Die Geschichte dieser einzigartigen Zusammenstellung reicht zurück bis in die Mitte der Neunzigerjahre. Inspiriert durch das Wiederauftauchen von Ronnie Dawson hatte sich David Dennard aus Dallas auf die Suche nach Aufnahmen von der historischen Show gemacht. Jeder den er fragte sagte, damals seien keine Aufnahmen gemacht worden. Doch Dennard fand Platten, die für die US-amerikanischen Soldatensender gemacht worden waren. Einige davon veröffentlichte er auf seinem eigenen Label, Dragon Street. Doch die Welt wartete auf eine umfassendere Zusammenstellung. Und die liegt jetzt vor! Insgesamt acht CDs, nahezu 300 Einzeltitel, die meisten davon ´live´ direkt von der Show, dazu einige im Studio entstandene Bonusaufnahmen. Die Autoren Kevin Coffey, Stanley Oberst, Jay Brakefield und Alan Govenar schrieben in Zusammenarbeit mit Dennard das 168-seitige Begleitbuch, das voller Informationen über die damalige Zeit, die Künstler und ihre Songs steckt.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot
The Bluegrass Champs - Live Fom The Don Owens S...
€ 16.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

​(Yep Roc) 21 tracks (41:49) gatefold digisleeve Previously unreleased late 1950´s recordings of the legendary Stoneman Family group - The Bluegrass Champs, live from the ´ Don Owens TV Jamboree ´! Bei dieser Aufnahme geht es sowohl um Rockabilly, 50er Jahre Country und Blues als auch um Bluegrass-mehr ein Hybrid einer jungen, aber erfahrenen Combo in wechselnden musikalischen Zeiten. Die Bluegrass Champs haben ihre eigenen oder sogar andere Talente in Washington D.C. wie Roy Clark und Patsy Cline besiegt. Link Wray und Charlie Daniels. Sie hatten die meiste Zeit ihres Lebens in der Musik verbracht und in den späten 1950er Jahren alle neuen Klänge aufgenommen, ohne luftige Bergwurzeln zu verleugnen. Tausende von Menschen aus dem ländlichen Amerika waren während des Zweiten Weltkrieges nach Washington D.C. geflossen, auf der Suche nach bundesweiten Blue Collar Lobs, und sie brachten eine vielfältige Mischung aus Country, Bluegrass, Blues und Jazz mit. A.M. Radiosender, Fernsehen und gepackte Honky Panzer halfen, alles voranzutreiben. Musikalisch war es eine tolle Zeit, in der Hauptstadt des Landes zu sein. Pop Stoneman und seine ständig wachsende Familie gehörten zu den ersten, die vor Arbeitslosigkeit, Schulden und Depressionen fliehen mussten. Pop war bereits ein erfahrener Aufnahmekünstler, der 1924 mit seinem Lied ´´The Sinking of the Titanic´´ einen großen Erfolg hatte und seine Frau und alle dreizehn Kinder spielten ein Instrument und sangen. Vier dieser Kinder wurden zum Kern der Bluegrass Champs und waren bis 1958 Meistermusiker. Scott Stoneman ´´zog im Alleingang Landgeige ins 20. Jahrhundert´´, so der Musikhistoriker Charles Wolfe. In einem Radiointerview. Jerry Garcia sagte: ´´Als ich Inspiration brauchte, ging ich runter und hörte mir Scott Stoneman solo an.´´ Jimmy Stonemans Kontrabass-Spiel hielt den donnernden Klang mit zielsicherer Kompetenz fest. Donna Stonemans heller, zwitschernder Mandolinen-Stil und tanzende Bühnenpräsenz inszenierte alle ihre männlichen Pendants und sogar Patsy Cline in ihrem gewagtesten Outfit. Brother Vans Rhythmusgitarre verfestigte den Sound und sein Keuchen und Schreien brachte echte Wärme in den Sound der Champs. Lew Houston Childre eröffnete das Repertoire der Band bis hin zum Rockabilly mit flammender Lap Steel Gitarre und elektrifiziertem Dobro. Sein gelegentliches Lead-Gesangswerk war gefühlvoll südlich. Porter Church war ein brillant flinker Banjospieler, der den Bluegrass-Rand in die Bluegrass Champs brachte. Peggy Brain Stoneman´s Mitgliedschaft in der Gruppe entspricht in etwa ihrer Zeit als Jimmys Frau, die leider kurz war. Sie sang mit großem Herzen und brillierte bei Dobre Mangel Cooke´s Amtszeit mit der Band war auch kurz, aber er war bereits ein respektierter Veteran Bluegrasser, der zu ihm eine tragende Säule bei den Stanley Brothers wurde. Als Hausband auf der Don Owens Show wurden sie aufgefordert, Gastsänger und -spieler zu unterstützen. Luke Gordon, der 1955 mit ´´Goin´ Crazy´´ einen großen lokalen Jukebox-Hit hatte, war einer von Don´s Favoriten. Don versuchte tapfer, Luke beim Sun-Label in Memphis unter Vertrag zu nehmen, aber Jack Clements hielt ihn für zu nah an Hank Williams Gesangsstil - als ob das ein Nachteil sein könnte. Ich vermute, seine Version von ´´Dark Hollow´´ war auch eine Inspiration für einen jungen Jerry Garcia. Jimmy Haney war ein normalerweise lauwarmer Kerl, der gerne Gospelsongs sang, begleitet von einer einzigen Kirchenorgel. Wie die Bluegrass Champs ihn dazu brachten, das stöhnende, sexuell frustrierte ´´Are You Teasing Me´´ zu singen, ist eine Vermutung. Keine dieser Aufnahmen hätte stattgefunden, außer den heroischen Bemühungen zweier großer Musikliebhaber. Don Owens, der die Country und Bluegrass Musik liebte, kam aus New York City(!). Er stellte das erste Bluegrass-Festival des Landes zusammen, moderierte regelmäßig Fernseh- und Radiosendungen und schaffte es, durch eine Mischung aus Witz, Wärme und seiner offensichtlichen Liebe zur Musik die besten Auftritte von Musikern zu bekommen. Er starb 1963 bei einem schrecklichen Autounfall im Norden Virginias. Er hätte eine glänzende Zukunft im Rundfunk auf nationaler Ebene haben können und gehabt. Ich traf Leon Itegarise (Keg´-a-rice) in seinem Haus in Baltimore mit der Idee, seine 150.000 LP Plattensammlung zu kaufen. Leon war ein Hamsterer und ich musste seitwärts gehen, um Zugang zu den drei Zimmern zu bekommen, in die es noch sicher war. In einem Raum waren Stapel von Rolle zu

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 18, 2018
Zum Angebot
Johnny Cash - Wheeling, WV 1976 (2-LP, 180g Vinyl)
€ 27.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(2015/Hotspur) 22 tracks - Johnny Cash & The Tennessee Three at la ive appereance on the ´Jamboree USA´ show, broadcasted on WWVA, from October2, 1976

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot
Wheeling, WV 1976 (2-Lp, 180g Vinyl)
€ 27.95 *
zzgl. € 2.20 Versand

(2015/Hotspur) 22 tracks - Johnny Cash & The Tennessee Three at la ive appereance on the ´Jamboree Usa´ show, broadcasted on Wwva, from October2, 1976

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: Aug 13, 2018
Zum Angebot
Various - Country & Western Hit Parade - 1947 -...
€ 16.95
Angebot
€ 14.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

1-CD Luxusalbum mit 72-seitigem Booklet, 27 Tracks. Spielzeit ca. 74 Minuten. Dunkle Lichter, starker Rauch und Hillbilly-Musik 1947 Country & Western Hit Parade 1947 Ein bedeutsames Ereignis in der Country-Musikgeschichte fand 1947 statt, auch wenn es damals mehr oder weniger unangekündigt war. Am 30. August notierten ´´Milton Estes und Red Foley´´ beiläufig, dass sie vor zwei Wochen ihre ersten Decca-Platten in Nashville geschnitten haben. Früher wurden alle Schnitte in Chicago gemacht, aber viele Wachsformen verwenden jetzt das neue Studio von WSM.´´ Es war eine winzige Note und voller Halbwahrheiten (Ernest Tubb wurde von der Liste derjenigen, die aufgenommen haben, gestrichen und es war nicht das Studio von WSM, sondern ein Studio, das von drei WSM-Ingenieuren geleitet wurde.... und natürlich wurde der gesamte Schnitt nicht in Chicago vor diesen Sitzungen gemacht). Eddy Arnold hatte das neuzeitliche Nashville-Aufnahmegeschäft eröffnet, als er im Dezember 1944 eine Session bei WSM aufnahm, und Tubb und Foley waren nicht die ersten, die in den neuen Castle Recording Laboratories aufgenommen wurden, aber als zwei der größten Stars des Tages dort regelmäßig aufnahmen, würde es nicht lange dauern, bis andere folgten. Nashville war auf dem Weg, zum Ground Zero der Country-Musik zu werden. Die Grand Ole Opry zog aggressiv die besten Country-Stars nach Nashville, und das Geschäft folgte. Die Opry verlangte, dass ihre Künstler fast jede Woche in Nashville sein müssen, so dass die Plattenproduzenten wussten, dass ihre Künstler am Wochenende in Nashville sein würden; Song-Plugger wussten, dass die Plattenproduzenten in der Stadt sein würden; und die Bucher wussten, dass sie den Künstlern Termine nennen könnten. Viele der Geschäfte wurden hinter der Bühne in der Opry oder in der Gasse neben dem alten Ryman Auditorium gemacht, wo die Opry seit 1943 aufgeführt wurde. Vor dem Zweiten Weltkrieg waren Chicago, Dallas und Los Angeles die Drehscheiben des Geschäfts, aber innerhalb weniger Jahre nach dem Ende des Krieges wurde Nashville zum Synonym für Country-Musik. Roy Acuff und Fred Rose sahen wie Visionäre aus, weil sie 1942 den ersten professionell geführten Musikverlag der Stadt, Acuff-Rose Publications, gegründet hatten. In ihrem Gefolge gründete Opry-Manager Jack Stapp 1951 Tree Music, und Jim Denny, der Leiter des Artist Service Bureau von Opry, gründete 1953 Cedarwood Music in Zusammenarbeit mit Webb Pierce. Unterdessen begannen die Verlage an der Ost- und Westküste, lokale Vertreter zu rekrutieren, um Country-Songs zu entdecken und zu spielen. So engagierte die New Yorker Leeds Music 1946 die Sängerin Riley Shepard, und einige Jahre später engagierte Tannen Music Boudleaux Bryant. Ab 1946 hatte die Stadt ihr erstes unabhängiges Label, Bullet Records, und 1947 erzielte Bullet den größten Pop-Hit des Jahres, Francis Craig´s Near You. Der Erfolg von Bullet ermutigte andere Indies, von Nashville aus zu starten. Das Castle Studio wurde 1945 von WSM-Ingenieuren gegründet, die mit der Vermietung der WSM-Studios begannen, aber Mitte 1947, als die Nachfrage zunahm, zogen die Castle-Partner in ein holzverkleidetes Esszimmer im Obergeschoss des Tulane Hotels. Es war auch 1947, als Ernest Tubb den Ernest Tubb Plattenladen gründete. Aus Gesprächen mit den Fans wusste Tubb, dass es ihnen schwer fiel, Country-Rekorde in Geschäften im ganzen Land zu finden, also eröffnete er einen Laden mit einem Versandhandel an der Commerce Street in Nashville, ganz in der Nähe der Opry. Der offizielle Start erfolgte im Mai 1947. Tubb hatte bereits WSM Airtime gekauft, nachdem die Opry am Samstagabend unterschrieben hatte, und irgendwann Ende 1947 oder Anfang´48 begann er, eine Post-Opry-Show,´The Midnite Jamboree´, aus dem Laden zu veranstalten. Der Laden und das´Jamboree´ haben viel für Nashville und Tubb getan, aber das Geschäft selbst war für mehrere Jahre ein Randbetrieb. Brüche löschten Gewinne aus, und Tubb selbst sagte, dass ihn nur das Aufkommen der 45 U/min. rettete. Hillbilly-Musiker mit Geschäftssinn wurden im Januar 1947 in einem Leitartikel in ´´Billboard´´ behandelt. ´´Hinterwäldler!´´ begann es, ´´Einst waren sie die Trottel für die weniger ethischen Geldjungen im Musikgeschäft. Unternehmen schlurften sie, Plattenfirmen bezahlten sie in den Kohlebergwerken, und Pubs ruinierten ihr Augenlicht mit Kleinstaufträgen. Es war Gold in den Hinterwäldlern, aber die Leute landeten immer am Ende der Lohnlinie.´´ In dem Artikel wird darauf

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Oct 17, 2018
Zum Angebot
Sherry Davis - Just A Little Bit of Sherry Davi...
€ 9.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(Rollercoaster) 4 tracks - small center - Sherry Davis met Gene Autry when she was taken to visit his house as a child, and from that day she wanted to be a singer. Success in Amateur Nights and Talent Shows led Sherry to singing on the Cowtown Round-Up where she met Smokey Montgomery who helped her join Texo Ted Gouldy´s Hired Hands about October 1949. The Hired Hands were effectively the Light Crust Doughboys in disguise and had a daily show on Radio WBAP, Fort Worth. About a year later Sherry switched to WBAP-TV´s Bewley Barn Dance which she co-hosted with Darrell Glenn, who was replaced by Pat Boone when Glenn went on the road to promote his big hit ´Crying In The Chapel´. Gene Autry encouraged Sherry to move to the West Coast about 1954. She recorded advertising jingles for American Music and played on the Foreman Phillips Show and Town Hall Party before becoming featured singer on the nationally syndicated Lawrence Welk TV Show. The American Music connection led to her disc debut ´God Speaks´/´Did You Stop To Pray This Morning?´ (Crest 1005). Sherry returned to Dallas in 1955 and was soon a regular on the Big D Jamboree playing alongside the biggest names in music. She also hosted KRLD-TV´s Opus ´56 show. In October 1956 Sherry became one of the very few artists ever to support a tour by RCA artist Elvis Presley; they played to over 60,000 people in 4 days. The following summer the Big D´s Ed McLemore and Johnny Hicks set up a recording session, financed by Ray Winkler (Radio KZIP, Amarillo), which took place in Norman Petty´s studio overnight July 25-26, 1957. Petty hired the musicians and it wasn´t until later that Sherry realised she´d been backed by Buddy Holly (lead guitar) and JI Allison (drums) who at the time were still a few weeks away from stardom with the Crickets. The other musicians were George Atwood on bass, Vi Petty on organ, the Picks (Bill & John Pickering and Bob Lapham) backing vocals and Jack Vaughan or Niki Sullivan on rhythm guitar. ´´Broken Promises´´ and ´´Humble Heart´´ made up the debut single on Winkler´s Fashion label (1001) in late August. Mitch Miller wanted to buy the masters for Columbia but the deal fell through when McLemore refused to relinquish the publishing rights; a devastating blow for Sherry as Miller would have been the perfect person to promote her career. The two songs have never been reissued until now and the original single is one of the highest priced discs to emerge from Texas. The two superb and previously unissued rockers on side one of this EP are a mystery. Sherry recognises her voice but cannot recall recording them. They were probably cut in Dallas about 1957. The classy backings may well be the Big D Jamboree houseband. Whatever the origins the two songs are among the best femme rockers to come out of Texas. This is just a little bit of Sherry Davis - further material by Sherry will appear on a forthcoming Rollercoaster CD, Highway 84. Sherry later worked the Holiday Inn circuit and then spent almost a decade as a Las Vegas headliner singing for lounge-pop genius Esquivel before retiring from music in 1971. It´s a pity we had to wait so long for Sherry´s first release in the UK, but maybe it´s not too late for her career to take off on this side of the Atlantic ....(John Ingman)

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot
Various - Memphis Rockabilly, Hillbilly & Honky...
€ 15.95 *
zzgl. € 3.99 Versand

(2016/Stomper Time) 40 tracks (79:30) 20 page booklet! A generous 40 tracks taken from Gene Williams´ West Memphis-based Cotton Town Jubilee Record Company. The label, one of the last in Memphis to have a proper reissue, released a great selection of R´n´R, Rockabilly and Hillbilly from 1962 until its closure in 1971. 20-page booklet contains rare photos and full discography! In the grand scheme of musical matters, the name of Gene Williams may well not mean much to many people,but it is fair to say that this man of Dyess,Arkansas and one time neighbour of Johnny Cash, surely has a story to tell. Determined to make it somewhere in Show Business, Gene literally talked his way into having a Radio Show at KWAM in Memphis in 1957. His DJ work lit up the airwaves,the show was extended and he also became the Station´s sales manager. Ever ambitious, by January 1962, Gene was running the ´Cotton Town Jubilee´, a live radio show broadcast over KWAM every Saturday night, which lead to him opening the Cotton Town Jubilee Record Company later in that year,kicking off with the excellent Sonny Williams,his first signing. The CTJ radio show featured a variety of singers and musicians, who became regulars on the show and would record a large number of singles for the label. There were however exceptions,one being Jay Chevalier from Louisiana, who gained considerable fame for his political songs and a song about Billy Cannon a well known footballer. Jay was with CTJ for 2 years producing singles and an L.P. and is still working to this day. Another star of Memphis radio and records was Slim Rhodes, who began broadcasting his family band in the 1930´s. Slim´s main claim to fame today is the fact that he recorded a number of strong sides for Sam Phillips at Sun, which are much sought after in today´s world of Sun Records collectors. In 1963,Slim recorded a ´Live´ in the studio LP for CTJ and 3 of the Hottest tracks are included here. Whilst the radio show flourished, Gene began his long running ´Country junction TV Show´, which offered the same cast as the radio show,but with a few more guest stars of the era such as Merle Haggard and Ray Price. In 1968,the Big Screen beckoned and Gene and several members of his show were featured in ´The Sound of Country Music´ with Marty Robbins, Faron Young, Webb Pierce and Ray Price. In 1969 Gene financed his own movie ´Country Music Jamboree´, which exclusively featured the singers and musicians of the Jubilee.A soundtrack LP was issued, but Gene had already decided to shut down Cotton Town Jubilee records having had no hits and only local sales. On this CD are 40 of the finest recordings made for the label. There is a taste of Rock´n´Roll,Rockabilly,Hillbilly,Honky Tonk and a spectacular 1.20´´ of Bluegrass. I believe that only 3 of these titles have been released in the UK before,so this CD represents a ´breath of fresh air´for the music market place, albeit a long way from Arkansas. DAVE TRAVIS - Stomper Time Records

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: Oct 31, 2018
Zum Angebot